Logo-Studienkreis_RGB-500px

Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945
Newsletter Juli 2022

Lieber Leser*innen des Newsletters,
liebe Freund*innen des Studienkreises,
 
in den letzten Tagen waren wir für unsere Räumlichkeiten im Kellergeschoss sehr dankbar. Wir hoffen, Sie haben die Temperaturen ebenfalls gut überstanden. Einige Kolleg*innen haben ihren Sommerurlaub bereits hinter sich, andere stehen kurz davor, in den wohlverdienten Urlaub zu starten.

Ganz gleich zu welcher Gruppe Sie gehören - wir möchten Ihnen in diesem Newsletter wie gewohnt einen Einblick in unsere Arbeit der letzten Wochen geben und einen Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen bieten.
 
Ihr
Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945

Erfolgreicher Testlauf des Projektes “Lernkoffer Theresienstadt”


   

Anfang Juli fanden die ersten erfolgreichen Testläufe des Projektes “Lernkoffer Theresienstadt” an der IGS Herder-Schule in Frankfurt statt. Auf Grundlage schriftlicher Quellen und mit Hilfe gefilmter Interviewsequenzen rekonstruierten die Schüler*innen Biografien jüdischer Kinder, die in das KZ Theresienstadt deportiert worden waren.

Anhand von Gegenständen, die die Jugendlichen an einen Zeitrahl anlegten, wurde die biographische Narration geschult. Ziel war es, anhand konkreter Beispiele die Lebenssitationen und ‑realitäten jüdischer Kinder aufzuzeigen und das Bewusstsein für das NS-Unrechtsystem sowie die Stärkung von Zivilcourage zu schärfen.

Wir danken allen Schülerinnen und Schülern sowie den beteiligten Lehrkräften für die Möglichkeit, einen erstmaligen schulischen Praxistest durchzuführen und freuen uns vor allem über das umfangreiche und konstruktive Feedback der Teilnehmenden! Dieses nehmen wir mit und berücksichtigen es bei der Finalisierung des Materials. Der Lernkoffer kann ab Herbst 2022 als pädagogisches Angebot ausgeliehen werden.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.


Workshop "Widerstand" im Rahmen des Projektes "Fluchtpunkt Saargebiet"


Kurz vor Beginn der Sommerferien konnten wir noch einen Workshop zum Thema Widerstand an der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule in Dillingen (Saar) durchführen. Dieser Workshop ist Bestandteil des Projektes "Fluchtpunkt Saargebiet", an dem der Studienkreis einer der Projektpartner ist. Im Rahmen des Workshops konnten die Schüler*innen ein Planspiel zum Übergang von Demokratie zur Diktatur spielen und sich im Anschluss über den Begriff des Widerstandes und die heutige Verwendung u.a. in rechtspopulistischen Kreisen austauschen.

Mit einer Fortbildungsveranstaltung über "Pädagogische Ansätze zur Erinnerungsarbeit in Schule und offener Jugendarbeit" am 6. Oktober 2022 in Saarbrücken findet das mehrjährige Kooperationsprojekt "Fluchtpunkt Saargebiet" einen Abschluss. Weitere Infos zu dieser Fortbildung gibt es dann in unserem August-Newsletter.

Veranstaltungsreihe "Tage des Exils"


Alttext

Anfang September finden auf Initiative der Körber-Stiftung in Frankfurt die "Tage des Exils" statt. Die Veranstaltungsreihe kommt ursprünglich aus Hamburg und findet 2022 erstmalig auch in Frankfurt statt. Im Zentrum stehen im Exil lebende Menschen, denen eine Plattform zum gegenseitigen Austausch mit der Stadtgesellschaft geboten wird. Ziel ist es außerdem, eine Brücke zwischen Gegenwart und Vergangenheit zu schlagen sowie zum Dialog und zur wechselseitigen Verständigung anzuregen.

Der Studienkreis beteiligt sich mit zwei Veranstaltungen am Rahmenprogramm und möchte so zum besseren Zusammenhalt in der Stadt beitragen. Unter dem Titel "Exil, die Fremde, Heimat und Essen" bringen wir zweimal Menschen unterschiedlichster Herkunft zusammen. Diese können die Gerichte, die ihre Heimat unverwechselbar repräsentieren, kochen bzw. mitbringen. Gleichzeitig soll erzählt werden, warum das Exil notwendig wurde. Der Studienkreis bezieht sich mit dieser Veranstaltung auf die vergetarischen Gaststätten des Internationalen Sozialistischen Kampfbundes (ISK) - eine Organisation des deutschen Widerstandes. Im Zentrum steht die Frage "Wie sehr waren und sind heimatliche Gerüche, Geschmäcker und Gewürze im Exil von Bedeutung?"

Eine Kooperationsveranstaltung mit Amnesty International & ADA Kantine

Datum: Samstag, 10. September, 13:00 Uhr
Ort: ADA Kantine, Mertonstraße 30, 60325 Frankfurt am Main
Barrierefreier Zugang
Spenden sind erwünscht
Weitere Informationen unter: www.ada-kantine.org
Anmeldungen bis zum 3. September an exil@widerstand-1933-1945.de

 

Ausstellungen



Nichts war vergeblich. Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus

11.08.2022 - 01.09.2022 Minden (Zentrum für Erwachsenenbildung)

29.08.2022 - 28.09.2022 Braunschweig (Stadtbibliothek Braunschweig)

07.09.2022 - 27.09.2022 Frankfurt (Katharinenkirche)

 

Es lebe die Freiheit! Junge Menschen gegen den Nationalsozialismus

-


Kinder im KZ Theresienstadt - Zeichnungen, Gedichte, Texte

08.07.2022 - 23.07.2022 Frankfurt (EVA-Frauenzentrum)

29.08.2022 – 23.10.2022 Bad Wildungen (Stadtmuseum)

 


Impressum

Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945 e.V.
Rossertstraße 9
60323 Frankfurt
Telefon: 069 721575
Mail: studienkreis@widerstand-1933-1945.de
 
Homepage
 
Klicken Sie hier, um den Newsletter im Webbrowser zu lesen.
Wenn Sie den Newsletter nicht mehr bekommen wollen, melden Sie sich bitte hier ab.
 
   
 
   
   
 
E-Mail Powered by
Kajomi